Michael Peinkofer

Autor und Journalist

Für alle, die in Leipzig nicht dabei sein konnten, hat Voice Republic hat einen Mitschnitt der Lesung online gestellt. Und bevor jemand fragt: Nein, der junge Mann auf dem Bild mit dem üppigen Haupthaar bin nicht ich 😉

Heute startet die Blogtour zu meinem Roman TOTE HELDEN mit Beiträgen, Interviews und Essays. Den Anfang macht Eva-Maria Obermann mit einem Beitrag zum Begriff des Fremden im Roman – herzlichen Dank dafür!

blogtour-michael-peinkofer

(Grafik von Suse von Literaturschock, (c) Cover Piper Verlag)

Ein launiges Interview, nicht nur mit mir, sondern auch mit den Helden meines neuen Romans TOTE HELDEN, ist auf der Seite von Piper Fantasy erschienen. Zum Interview geht’s hier – für alles, was meine Figuren gesagt haben, lehne ich natürlich jede Verantwortung ab.

Endlich ist er draußen: TOTE HELDEN, der erste Band meiner neuen Fantasy-Saga DIE LEGENDEN VON ASTRAY ist seit gestern im Handel erhältlich – und wie immer steigt der Puls des Autors, wenn das neue Werk an den Start geht …

Für die einen waren sie Helden. Für andere Legenden. Für wiederum andere waren sie nur dämliche Arschlöcher. Doch niemand ahnt, dass sie wieder zurück sind … Im Jahr 37 nach dem Fall des tyrannischen Kaiserreichs sind die Helden von einst vergessen. Der Abyss, ein tiefer Abgrund, durchzieht den Kontinent Astray seit jener letzten erbitterten Schlacht und hat die Völker gespalten. Könige, Herzöge und fanatische Sektierer ringen um die Macht. Nur der Sänger Rayan erhält die Erinnerung an die Legenden der Vergangenheit am Leben – denn seine Visionen sagen ihm, dass in den Tiefen des Abyss eine Bedrohung lauert. Und dass nur die alten Legenden ihr die Stirn bieten können …

Astray_big

Hatte große Freude dabei, nach 11 Bänden Erdwelt eine völlig neue Fantasy-Welt zu entwerfen, mit ihrer eigenen Geographie, ihren Völkern, Kulturen und Sprachen … Mein Dank geht an alle, die in irgendeiner Weise dazu beigetragen haben!

wirft ihre Schatten voraus … werde auch heuer wieder in Leipzig sein, v.a. natürlich wegen der Premiere von TOTE HELDEN. Freue mich auf viele schöne Begegnungen mit Lesern und Kollegen. Die genauen Termine gibt’s hier.

spielen in Fantasy-Sagas immer eine große Rolle – DIE LEGENDEN VON ASTRAY machen da keine Ausnahme. Hier noch ein erster Blick auf die Landkarten dieser neuen Welt. Es gibt diesmal zwei davon – eine vorn und eine hinten auf den Klappen -, die den Nordwesten und den Südosten von Astray zeigen. Gezeichnet hat der bekannte Tolkien- und Fantasy-Experte Helmut W. Pesch.

Karten

des Autorendaseins: Habe gerade meinen ersten Beleg von TOTE HELDEN ausgepackt – liegt gut in der Hand und ist ein richtig schöner Klopper geworden. Erscheinungstermin ist der 20.3., die Premierenlesung findet auf der Leipziger Buchmesse  im Rahmen der Piper Fantasy-Nacht statt.

Tote Helden

Der zweite Band ist fertig geschrieben und befindet sich im Lektorat, an einem Cover wirdschon getüftelt. Und der dritte Band, der wiederum in Zusammenarbeit mit meinem lieben Kollegen Christian Montillon entsteht, ist derzeit auch schon in Arbeit. Alle Charaktere um Kieron und Kalliope, den mürrischen Croy und den verschlagenen Jago sind natürlich wieder mit dabei und es gibt neue Abenteuer auf neuen Welten!

 

Der Countdown läuft: TOTE HELDEN, der erste Band meiner neuen Fantasy-Saga DIE LEGENDEN VON ASTRAY erscheint nächsten Monat im Program von Piper Fantasy – auf der Buchmesse in Leipzig wird es eine große Präsentation des Romans geben. Unterdessen sitze ich schon am zweiten Band der Geschichte, die die Frage stellt, was Fantasy-Helden tun, wenn die Queste beendet und der Schurke besiegt ist – und ich habe großen Spaß daran, mit ein paar Klischees aufzuräumen …

ToteHelden

Mit dem Band „Shakara“ ist das zweite Comic-Album der ORKS-SAGA erschienen! Die beim Verlag CrossCult Comics erscheinende Reihe adaptiert das allererste Abenteuer von Balbok und Rammar DIE RÜCKKEHR DER ORKS. Im aktuellen Band gelangen die beiden ungleichen Brüder nach Shakara und stellen im Auftrag Ruraks des Zauberers den ehrwürdigen Eistempel der Elfen auf den Kopf – nur um festzustellen, dass die sagenumwobene Karte von Shakara in Wirklichkeit die Hohepriesterin des Tempels ist… Gezeichnet hat wieder Peter Snejbjerg mit genialem Strich, die textliche Adaption hat wieder Jan Bratenstein übernommen – sowohl bei den beiden als auch beim übrigen Team um Andreas Mergenthaler bedanke ich mich an dieser Stelle herzlich für die wunderbare Zusammenarbeit. Wer hätte gedacht, dass Balbok und Rammar einmal ihren eigenen Comic bekommen?

Orks 2

« Vorherige Einträge